Pressemitteilung zum Antrag mit Themen des ÖPNV

Pressemitteilung zum Antrag mit Themen des ÖPNV
02.01.2020

Pressemitteilung
der CDU-Fraktion Königswinter zum Antrag der Koalition vom 09.12.2019 zum ÖPNV- Angebot in Königswinter-Ost, zum Ausbau der Linie 536 und zum Wegfall des AST-Verkehrs

Die CDU-Fraktion hat sich die Aufgabe gestellt, Defizite im ÖPNV, die z.T. auch von den Bürgerinnen und Bürgern an uns herangetragen werden, im Fachausschuss zu thematisieren und in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung dringend notwendige Verbesserungen zu erreichen.

Linie 536: Diese Linie von Oberpleis nach Sassenberg über Berghausen und Eudenbach und zurück fährt an Schultagen im Stundentakt, morgens und mittags sogar halbstündlich. Wir fordern, dass außerhalb der Schulzeiten, also in den Ferien, insbesondere in der Mittagszeit der Takt verdichtet wird. Zusätzlich fordern wir einen Stundentakt an Samstagen, sowie an Sonn- und Feiertagen. Der derzeitig gültige 2-Stundentakt ist absolut unzureichend.

Linie 588 AST: Nach unseren Informationen wird der AST-Verkehr in Königswinter-Ost kurzfristig eingestellt. Damit sind die Ortsteile Bennerscheid, Dahlhausen, Eisbach, Gratzfeld Henscheid, Komp, Niederbuchholz, Nonnenberg, Pleiserhohn, Pützstück, Rübhausen, Sandscheid, Thelenbitze und Willmeroth auch noch des letzten ÖPNV-Angebotes beraubt. Wir wissen, dass ein funktionsfähiger ÖPNV das Rückgrat einer nachhaltigen Verkehrsinfrastruktur ist. Wir haben kein Verständnis dafür, dass gerade in dieser Zeit ganze Ortschaften unserer Stadt „weiße“ Flecken auf der ÖPNV-Landkarte sind und fordern die Schaffung einer ÖPNV-Verkehrsinfrastruktur für diese Ortsteile. Dies kann nach unseren Vorstellungen eine neue Buslinie sein. Dies kann aber auch bedeuten, dass in Königswinter (endlich) das von ehrenamtlichen Kräften getragene Bürgerbussystem eingeführt wird. Wir sind sehr dankbar, dass diese Idee bereits von der Verwaltung im Sozialausschuss in die Diskussion eingebracht worden ist.
Mit dem drohenden Wegfall des AST-Verkehrsangebotes gehen außerdem erhebliche Verschlechterungen der ÖPNV-Versorgung in den Abend- und Nachtstunden im gesamten nördlichen Stadtgebiet von Rauschendorf über Bockeroth und Uthweiler bis Eudenbach einher. Wir fordern hier eine Verstetigung des bisherigen Angebotes. Wenn das AST-Angebot wegfällt, müssen kompensatorische Maßnahmen beschlossen werden. Hierzu zählt insbesondere die beschleunigte Einführung von Nachtbusangeboten in den betroffenen Ortschaften. Dies haben wir bereits mehrfach gefordert.

Für die CDU-Fraktion steht fest: Jetzt ist nicht die Zeit, eine Reduzierung von ÖPNV-Angeboten hinzunehmen. Jetzt ist allerdings die Zeit, eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur mit einem leistungsfähigen ÖPNV auszubauen. Wir fordern, dass die Bürgerinnen und Bürger im gesamten nördlichen und östlichen Stadtgebiet einen attraktiven ÖPNV nutzen können. Die Nutzung von Bus und Bahn führt zu einer Reduzierung der CO2- Erzeugung um etwa zwei Drittel gegenüber dem Auto. Wenn wir jetzt nicht auf den ÖPNV setzen für die Bürgerinnen und Bürger und für die Umwelt, wann dann?